Abonnieren: Artikel

Edi Ikanovic erneut zum Juso-Vorsitzenden gewählt

Dienstag, 19.Januar 2016 von Marcel

Aktuell, Wir informieren., Wir sind aktiv.

Rosenheim – Bei ihrer Jahreshauptversammlung bestätigten die Jusos Rosenheim Stadt jüngst ihren bisherigen Vorsitzenden Edi Ikanovic im Amt.

Ohne einen Gegenkandidaten wurde Ikanovic wiedergewählt. Seit Ende 2014 führt der 29-jährige Beschäftigte im öffentlichen Dienst somit den SPD-Nachwuchs in Rosenheim an.

Zu seinen Stellvertretern wurden der SPD-Stadtrat Abuzar Erdogan, der Jurist Florian Stephan, die Architektin Aynur Tütüncu-Ziardi sowie die Abiturientin Nicola Zmacv gewählt.

Die neue Vorstandschaft der Jusos Rosenheim Stadt (von links): Abuzar Erdogan, Edi Ikanovic, Aynur Tütüncu-Ziardi und Nicola Zmacv. SPD-UB-Vorsitzende Elisabeth Jordan (2. von links) gratulierte den Gewählten. Nicht auf dem Foto zu sehen ist der wiedergewählte Stellvertreter Florian Stephan.

Die neue Vorstandschaft der Jusos Rosenheim Stadt (von links): Abuzar Erdogan, Edi Ikanovic, Aynur Tütüncu-Ziardi und Nicola Zmacv. SPD-UB-Vorsitzende Elisabeth Jordan (2. von links) gratulierte den Gewählten. Nicht auf dem Foto zu sehen ist der wiedergewählte Stellvertreter Florian Stephan.

Auf der Jahreshauptversammlung blickten die Jungsozialisten auch zurück auf die vielfältigen Aktivitäten im Jahr 2015. So etwa auf einen Moschee-Besuch nach den Anschlägen von Paris im Januar, um einer aufkeimenden islamophoben Stimmung entgegenzutreten. Im Kampf gegen den Rechtsextremismus beteiligten sich die Jusos an Gegendemos bei Aktivitäten der Partei „Die Rechte“ in Rosenheim. Auch organisierte man zusammen mit den Jusos Oberbayern Veranstaltungen zu den Themen Vorratsdatenspeicherung mit dem ehemaligen Europaabgeordneten Gerhard Schmid, sowie internationale Konflikte und Fluchtursachen mit MdB Dr. Bärbel Kofler.

Für das neue Jahr wollen sich die Jusos nun auch intensiver mit dem Thema familienfreundliche Stadtpolitik beschäftigen. Dazu lud man gleich auch die Kreis- und Stadträtin Elisabeth Jordan zur Jahreshauptversammlung ein, die über die lokale Familienpolitik referierte.

Kommentar schreiben